MOBILITÄT UND VERKEHR
Europäische Charta für Straßenverkehrssicherheit
node

Deutscher Verkehrssicherheitsrat.e.V (DVR)

What are you doing/aiming to do for road safety? 

 

1. Der DVR und die Unfallforschung der Versicherer (UDV) haben mit der "German Safety Tour" (Verkehrssicherheitskampagne der deutschen Versicherer) eine Maßnahme entwickelt, die mit Unterstützung der Motorrad-Zeitschriften "der Tourenfahrer" und "der Motorradfahrer" in den kommenden drei Jahren Motorradfahrer für die alltäglichen Gefahren sensibilisieren soll. Der Start des Projekts erfolgte 2008, so dass das erste German Safety Team bereits zusammen gestellt wurde.
Ziel ist eine deutliche Ausprägung einer defensiven und kooperativen Fahrweise, auch um das Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer auszugleichen. Die begleitende Evaluation zeigte, dass das Angebot eines Sicherheitstrainings auf der Straße von Motorradfahrern angenommen wird und dazu beiträgt, zielgerecht für die alltäglichen Gefahren zu sensibilisieren.
 
Der DVR verpflichtet sich, in den nächsten drei Jahren dafür zu sorgen, dass ausreichend Trainer für das Sicherheitstraining auf der Straße ausgebildet werden, damit das Angebot bundesweit zur Verfügung steht. Der DVR wird weiterhin dafür Sorge tragen, dass eine Bewerbung des Angebots über die "German Safety Tour" gesichert, die Anzahl der Trainings um jährlich 10-15 % gesteigert und eine begleitende Evaluation durchgeführt wird.
 
2. Durch demografischen Wandel steigt die Anzahl älterer Verkehrsteilnehmer - besonders der PKW-Fahrer - absolut und prozentual deutlich an.
Ältere Menschen gehören als Fußgänger oder Radfahrer zu den schwächeren Verkehrsteilnehmern, die besonders gefährdet sind und die besonderen Schutzes bedürfen. Der DVR und seine Mitglieder bietet allen älteren Verkehrsteilnehmern egal wie sie sich im Straßenverkehr fortbewegen - Seminare mit dem Ziel an, möglichst lange und möglichst sicher mobil zu bleiben. Die Seminare werden von speziell ausgebildeten Moderatoren durchgeführt. Die Teilnehmer setzen sich in den Gesprächsrunden aktiv mit ihren individuellen Problemen im Straßenverkehr auseinander. Bei jedem Treffen werden
 Leistungsfähigkeit und Gesundheit sowie
 das Miteinander /Konflikte zwischen den Verkehrsteilnehmern angesprochen.
 
Der DVR verpflichtet sich, die Veranstaltungszahl von 7.665 (2007) und 7.929 (2008) auf 9.000 Veranstaltunge bis 2010 zu erhöhen und dies als Mindestzahl ab 2011 bei zu behalten.
 
3. Schwerpunktaktionen auf betrieblicher Ebene: der DVR führt seit 1982 Präventionsmaßnahmen auf betrieblicher Ebene durch. Dieses Jahr befasst sich die Schwerpunktaktion erneut mit dem Thema "Innerorts - Gemeinsam sicher leben!". Für die Schwerpunktaktion werden klassische Medien wie Info-Faltblätter, Plakate, Anzeigenvorlagen sowie eine CD-ROM eingesetzt. Die CD-ROM enthält neben Textdateien auch einen informativen und unterhaltsamen Grafikteil sowie ein bewährtes Gewinnspiel und eine Website. Ausführliche Schulungsmaterialien für die betriebliche Fortbildung und die eigene Wissenserweiterung sind hier ebenfalls zu finden.
 
Für die kommenden zwei Jahre verpflichtet sich der DVR, die Schwerpunktaktion an die Kampagne "Risiko raus!" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zu koppeln, um größere Synergieeffekte zu erzielen und mehr Menschen anzusprechen: über die betrieblichen Maßnahmen in privaten Unternehmen hinaus soll die Schwerpunktaktion auch in öffentlich geführte Betriebe wie Schulen, Universitäten, Verwaltungen etc. angeboten werden.

 

 

Notified for renewal? 
0
Email